Slowenien - Von den Julischen Alpen zur Adria

Ein ganzes Füllhorn an natürlichen und kulturellen Schätzen und doch so nah – die Rede ist vom Nachbarland Slowenien.
Die Julischen Alpen, am südöstlichen Ende des Alpenbogens, bestechen durch ihre schroffen Gipfel, smaragdgrünen Seen und ursprünglichen Almmatten. Ein hügeliges, beinahe bukolisches Weinbaugebiet ist das Bindeglied zur Adria und den Hochplateaus der slowenischen Karstregion, geprägt von zerfurchten, niedrigen Gipfeln und einer Vielzahl an Höhlen. Die kurze Adriaküste entzückt durch venezianisch geprägte Kleinstädte, Salinenlandschaften und bizarren Klippen. Aufgrund der langen Zugehörigkeit zu Österreich und der noch relativ extensiv betriebenen Landwirtschaft, strahlen viele uns bekannte Kulturelemente und Eigenheiten der Flurlandschaften, eine für uns heimelige Atmosphäre aus.

Von den Julischen Alpen über die angenehme Hauptstadt Laibach bis zur slowenischen Riviera berührt diese Wander- und Kulturreise alle Höhepunkte des kleinen Alpenlandes.

Höhepunkte

  • Die Soca - einer der ursprünglichsten Flüsse der Alpen
  • Das hügelige Weinbaugebiet Brda
  • Mit der Wocheiner Bahn von Nova Gorica nach Bled
  • Wandern im Triglav-Nationalpark
  • Tiefblicke auf den Wocheiner See
  • Bled und sein idyllischer See
  • Laibach – österreichisch, mediterranes Flair in der Landeshauptstadt
  • Weite Aussichten über Karst und Adriaküste
  • Piran - venezianische Architektur an der slowenischen Riviera

  • Montag, 30. September 2024
  • Samstag, 5. Oktober 2024
  • 6 Tage
  • mittel
  • Nils Bertol
  • auf Anfrage
  • umweltfreundliche Verkehrsmittel