Südliche Toskana - Maremma und Insel Giglio

Die Toskana ist ein Klassiker in jeglicher Hinsicht. Geschichte, Kunst und Kultur treten hier in einer kaum zu überbietenden Fülle auf. Etrusker und Römer gaben der Region ihren Stempel. Und die Renaissance nahm vom Großherzogtum Toskana ihren Ausgang. Leonardo da Vinci, Michelangelo, Giotto oder Raffael sind nur einige der schillerndsten Namen, die den Umbruch vom Mittelalter in die Neuzeit prägten. Die Architektur dieser Zeit bestaunen wir noch immer in den mittelalterlichen Gassen toskanischer Städte.

Architektur, Bildhauerei, Malerei, Literatur und Philosophie setzen sich im Landschaftsbild der Toskana fort. Kleine Hügelstädtchen, zypressengesäumte Wege, kunstvoll gepflegte Olivenhaine, mühevoll kultivierte Weinberge und sanfte Hügel, die der Landschaft eine eigene Tiefe verleihen, bilden ein Gesamtkunstwerk.

Sollte es in dieser Region überhaupt eine unentdeckte Ecke geben, dann ist es die Maremma, auch „Wilder Westen der Toskana“ genannt. Klassiker, wie Montepulciano und Pienza leiten uns den Weg in die Hochmaremma, wo wir Tuffsteinstädte und alte Etruskerwege entdecken. Über die Tyrrhenische Küste erreichen wir die Insel Giglio. Diese mediterrane Bilderbuchinsel stimmt uns auf den Sommer ein.

Höhepunkte

  • Sehnsuchtsort Toskana bei Pienza
  • Klassische Toskanabilder auf dem Weg nach Bagno Vignoni
  • Die Hochmaremma mit Tuffsteinstädten und alten Etruskerwegen
  • Die Tyrrhenische Küste
  • Der Monte Argentario auf der gleichnamigen Halbinsel
  • Giglio: mediterrane Bilderbuchinsel
  • Die Thermen von Saturnia

  • Mirjam Weger
  • 1.175 Euro
  • umweltfreundliche Verkehrsmittel