Sardiniens Osten - Eine der bizarrsten Küstenlandschaften des Mittelmeer

Paradiesische Strände haben der zweitgrößten Mittelmeerinsel nicht nur den Beinamen "Karibik des Mittelmeers" eingebracht, sondern auch die touristische Erschließung befeuert. Dass es abseits der Badeorte, in den wilden Bergen und Hochebenen des Landesinneren und an einsamen Traumbuchten für Wanderer viel zu entdecken gibt und teils große Abenteuer warten, ist weniger bekannt.

Besonders die zerklüftete Steilküste im Osten geht mit dem Meer eine bizarre Symbiose ein. Nicht umsonst zählen, die teils nur über Wanderwege oder dem Boot erreichbaren Buchten zu den schönsten Sardiniens. Urige Pfade erschließen ein einsames Gebirge, das immer wieder Blicke auf eine der vielfältigsten Küstenlandschaften des Mittelmeers freigibt.

Neben den Granitfelsen im Norden der Insel besuchen wir vor allem die wilden Berge und einsamen Buchten an der Ostküste Sardiniens. Unser Stützpunkt ist ein angenehmer Badeort in der Ogliastra. Von hier erwandern wir Traumstrände und erleben atemberaubende Berglandschaften.

Höhepunkte

  • Traumbuchten und atemberaubende Küstenlandschaften
  • Glattgeschliffene Granitfelsen an der Nordküste
  • Mit dem Boot der Ostküste entlang
  • Archaische Stimmungen auf der Golgo Hochebene
  • Die Gola Gorropu, eine der bizarrsten Schluchten Europas
  • Sardische Gastfreundschaft und Hirtentradition

  • Samstag, 30. April 2022
  • Samstag, 7. Mai 2022
  • 8 Tage
  • mittel
  • Mirjam Weger
  • 1.275 Euro
  • umweltfreundliche Verkehrsmittel