Cornwall - Landschaftsgarten zwischen Steilküsten und grünen Hügeln

Wer kennt sie nicht, die Landschaften Cornwalls aus den Verfilmungen Rosamunde Pilchers? Ansitze mit weitläufigen Parkanlagen, sattgrünes Hügelland und eine Küstenlandschaft der Superlative mit smaragdgrünem Wasser und einsamen Sandbuchten prägen den Südwesten Englands - für Wanderer ist der Southwestcoastpath ein kleines Paradies.

Steinkreise, Hügelgräber, Menhire, Dolmen und ein geheimnisvoller Lochstein zeugen von einer prähistorischen Vergangenheit. Idyllische Fischerdörfer schmiegen sich an die Küste bis nach Land's End, dem westlichsten Festlandzipfel Englands. Der St. Michaels Mount ist das weniger bekannte Pendant zum Mont-Saint Michel in der Normandie. Als mystische Landmarke ist sie nur bei Ebbe zu Fuß erreichbar. Mit etwas Phantasie wird bei Nebel an den rauen Küsten auch König Artus mit seiner Tafelrunde wieder lebendig.

Dank Golfstrom ist das Klima mild und die Vegetation beinahe subtropisch. Wandertouren sind an der englischen Riviera beinahe über das gesamte Jahr möglich.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Einige der schönsten Wanderungen auf dem Southwestcoastpath
  • Die Küstenlandschaften am Lizard Point und West End
  • St. Michaels Mount: eine mystische Landmarke
  • Lanhydrock: ein viktorianischer Ansitz
  • Fowey: hier wandelte bereits Daphe du Maurier
  • Fischerdörfer Clovelly und Polperro

Bildergalerie

  • Elisa Vanzo
  • 1.625 Euro (bis 08.02.2021: 1.595 Euro)