Marokko - Bei den Berbern im Atlas

Die Südseite des Atlas-Gebirges ist eine der lohnendsten Regionen Marokkos. Im Regenschatten des Hohen Atlas hat sich eine wunderbare Landschaft aus verwitterten Felsen gebildet. Bewohnt werden die Täler von Halbnomaden, die teilweise noch in Transhumanz leben. In kleinen palmengesäumten Oasendörfern werden unter kargen Bedingungen Terrassenfelder bewirtschaftet. Jahrhundertealte Bewässerungssysteme und von Trockenmauern parzellierte Felder prägen die Flurlandschaften.

Ausgehend von Marrakesch queren wir den Hohen Atlas auf einer landschaftlich beeindruckenden Fahrt. Auf der Südseite wird es wüstenhaft trocken, ehe wir auf unseren Wanderungen fast schon biblische Landschaften durchstreifen. Eine Vielfalt von Brauntönen und rötlichen Erdfarben kontrastiert mit dem klaren Blau des Himmels und dem Grün der Oasendörfer. Der Duft von selbstgebackenem Fladenbrot, ein Glas Pfefferminztee, die Harmonie der Bergdörfer und die grünen Farbtupfer der idyllischen Palmenoasen vermitteln viel Ruhe und ein Bild des Einklangs.
Alle Wanderungen sind Tageswanderungen ausgehend von unserer Unterkunft im Rosental.

Höhepunkte

Höhepunkte

  • Die bizarre Landschaft des Hohen Atlas
  • Alltagsleben der Berber in den Bergdörfern
  • Todraschlucht und Dadesschlucht
  • Herzlichkeit und Gastfreundschaft
  • Buntes Treiben in Marrakesch

Bildergalerie

  • Samstag, 31. Oktober 2020
  • Samstag, 7. November 2020
  • 8 Tage
  • mittel
  • auf Anfrage
  • 1.495 Euro (bis 27.07.2020: 1.395 Euro)